Klick auf die Bilder zum Vergrößern!

drivecompany.cc

Projekt Japaner

Totalrestauration eines Muldenkippers (Selbstfahrende Arbeitsmaschine)

Das von der BAV skandierte Baufahrzeug, Baujahr ca 1980, ist mit einem Dieselmotor der Marke Vetter ausgestattet und verfügt über ein mechanisches Dreiganggetriebe. Der Primärantrieb erfolgt durch eine Rollenkette.

Genauere Recherchen ergaben, dass der Motor zwischen 1965 und 1975 fabriziert wurde, eine detaillierte Servicebeschreibung fand sich in der Bibliothek der TU Wien.

Motor, Getriebe und alle weiteren mechanischen Komponenten des Baufahrzeuges wurden in ihre Einzelteile zerlegt, gewartet, gereinigt, repariert und fallweise ersetzt (nicht mehr lieferbare Ersatzteile in der Werkstatt gefertigt).

Etwa 1000 Arbeitsstunden später erstrahlte der Muldenkipper in neuem Glanz und funktionierte "fast" perfekt, wie sich bei der Präsentation und Übergabe der Maschine an die Bauakademie in Guntramsdorf herausstellte.

Bilderstrecke starten